DRUCKEN

Menüvorschlag des Monats

Es muss nicht immer Fleisch oder Fisch am Rost sein. Mit ein wenig Kreativität kann man viele fantastische vegetarische Grillgerichte zaubern, die auch eingeschworene Fleischliebhaber begeistern. Wir sprechen hier nicht (nur) von der klassischen Folienkartoffel, dem Grillkäse oder den Grilltomaten. Nein, auch Kürbisse, Maiskolben und vieles mehr lassen sich auf dem Griller zu kleinen Köstlichkeiten verwandeln.
Wir haben uns deswegen entschlossen, an dieser Stelle ein "Grillmenü" vorzustellen und wünschen Ihnen eine wunderbare und genussvolle Grillerei.

Marillen; Foto: Bilderbox.com

Inhaltsstoffe pro Portion für das gesamte Menü:

EnergieEiweißFettKohlen-hydrateBallast-stoffeCholesterin
BE
671 kcal22,1 g37,5 g57,7 g16,4 g 36,6 mg
3
up


Feta im Weinblatt 

Der Grillkäse ist in den letzten Jahren ein beliebter Gast auf den Grillrosten geworden – auch der Schafskäse in Alufolie eingepackt ist bekannt – aber in Weinblätter gewickelt und begleitet von getrockneten Tomaten, Rosmarin und Pinienkernen macht er eine noch viel bessere Figur!


Zutaten für 4 Personen:

  • 16 eingelegte Weinblätter
  • 200 g Feta
  • 8 getrocknete Tomaten
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 EL Pinienkerne

Die Weinblätter etwa 20 Minuten in reichlich Wasser einweichen. Eventuell das Wasser zwischendurch wechseln, damit die Blätter nicht zu salzig werden. Den Käse in 8 Stücke teilen, die Tomaten grob hacken, die Rosmarinnadeln abzupfen. Die Weinblätter aus dem Wasser nehmen und mit Küchenpapier trocken tupfen.
8 Weinblätter auflegen, mit jeweils einem Stück Käse, gehackten Tomaten, Pinienkernen und Rosmarinnadeln belegen und mit Pfeffer würzen. Dann das Weinblatt um den Käse schlagen, ein zweites Weinblatt so um das Päckchen wickeln, dass die Naht des ersten Weinblattes bedeckt wird. Die Päckchen mindestens 1/2 Stunde kaltstellen und dann von jeder Seite grillen, bis der Käse schmilzt und das Weinblatt dunkel wird. Den Käse auspacken und heiß servieren.

up

Gegrillter Hokkaidokürbis

In Amerika hat der Kürbis das ganze Jahr Saison, wir greifen vor allem im Herbst auf Kürbisgerichte zurück. Festfleischige Sorten lassen sich besonders gut grillen, so z. B. der Hokkaidokürbis. Er ist relativ klein und rund, hat eine intensive orange Farbe, besitzt ein festes, leicht nussiges Fruchtfleisch und seine Schale kann mitgegessen werden.

Die Zubereitung von Kürbis am Grill ist der von Fleisch sehr ähnlich. Das Gemüse wird dazu in nicht zu dicke Spalten geschnitten und mariniert. Als Marinade eigenen sich Varianten auf Ölbasis mit Kräutern, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und/oder Chili. Wer mag, kann die Kürbisspalten zusätzlich mit einer Scheibe Speck umwickeln. Anschließend werden sie direkt auf dem Rost gegart. 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • Kräutersalz
  • 4 EL gehackter frischer Thymian
  • evtl. Chiliflocken

Den Kürbis gut waschen, halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in nicht zu dicke Spalten schneiden.

Olivenöl mit Thymian, Kräutersalz und Chiliflocken verrühren und die Kürbisscheiben damit einpinseln. Ca. 30 Minuten ruhen lassen, bevor es ab auf den Rost geht. Wichtig ist, dass der Kürbis bei nicht zu hoher Hitze gegrillt wird. Fertig ist er, wenn man mit der Gabel leicht einstechen kann.

up

Süßkartoffel-Taler

Normale Folienkartoffeln sind bekannt. Doch bringen Sie zur Abwechslung einmal Süßkartoffel auf den Rost!

Zutaten für 4 Personen

  • 4 kleine Süßkartoffeln (400 g)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Limette
  • frische gehackte Petersilie
  • 1 TL Olivenöl


Für die Marinade – durch die die Süßkartoffelscheiben nach dem Grillen gezogen werden – die Schale der Limette in 2 EL Olivenöl reiben und den Saft der Limette anschließend in das Öl pressen. Eine Prise Salz und die fein gehackte Petersilie dazugeben und alle Zutaten miteinander verrühren.

Die Süßkartoffeln gut waschen und in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden. Beidseitig dünn mit Olivenöl bestrichen und leicht salzen. Auf den Grill bei mittlerer direkter Hitze (im Bereich zwischen 150–170 Grad) legen. Wichtig ist, dass der Grill nicht zu heiß wird, denn bei Temperaturen über 200 Grad werden die Süßkartoffelscheiben zu schnell dunkel und verbrennen, bevor sie gar sind. Nach etwa 6–7 Minuten die Süßkartoffeln wenden, damit sie von beiden Seiten gleichmäßig angeröstet werden. Insgesamt beträgt die Garzeit etwa 12–15 Minuten bei geschlossenem Grill, je nach Temperatur und Dicke der Kartoffelscheiben. Die Süßkartoffeln sind gar, wenn sie weich werden und sich beim Anheben leicht biegen. Die gegrillten Süßkartoffelscheiben anschließend einmal kurz durch die Olivenöl-Limetten-Marinade ziehen und warm servieren.

up

Gegrillte Marillen mit Joghurt und Nüssen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 8 Marillen
  • 200 g Naturjoghurt 1,5 % Fett
  • 2 EL gehackte Nüsse
  • 1 TL Sonnenblumenöl


Die Marillen waschen, trocken tupfen, halbieren, den Stein entfernen. Auf der Schnittfläche mit etwas Öl bestreichen und mit dieser Seite auf den heißen Grill legen. Nach ca. 2 Minuten wenden und weitere 2 Minuten grillen. Auf 4 Desserttellern anrichten, mit dem Joghurt überziehen und mit den gehackten Nüssen bestreuen. 


Guten Appetit!