DRUCKEN

Diabetes kann ins Auge gehen

Auge; Foto: Antonioguillem/Fotolia.com

Unsere Augen ermöglichen es uns nicht nur die Welt wahrzunehmen, Gefahren zu erkennen und uns sicher in unserer Umgebung zu bewegen. Wir können mit ihnen kommunizieren, genießen, lesen… Erst wenn diese Fähigkeiten eingeschränkt sind wird einem bewusst, wie sehr wir von unserem Sehsinn abhängig sind. Alltägliche Dinge wie z.B. der Lebensmitteleinkauf oder Zeitunglesen können zu einer Herausforderung werden.

Gerade jahrelang erhöhte Blutzuckerwerte, aber auch Bluthochdruck, Rauchen, erhöhte Blutfette und starke Blutzuckerschwankungen können die Augen schädigen. Oft bleiben diese Veränderungen lange unbemerkt. Erst in einem Stadium, in dem das Augenlicht ernsthaft gefährdet ist treten Symptome auf. Um dem vorzubeugen sollten Sie sich jährlich 1x von einem Augenarzt untersuchen lassen. Er wird die Sehschärfe, den Augendruck, den vorderen Augenabschnitt und den Augenhintergrund kontrollieren. Sollten Schäden festgestellt werden, wird er Sie in kürzeren Abständen wiederbestellen.

Hier eine Checkliste, was Sie tun können um Ihr Augenlicht zu schützen:

  • Machen Sie noch heute einen Termin für Ihre jährliche Augenuntersuchung aus.
  • Kontaktieren Sie bei jeder Änderung Ihres Sehvermögens Ihren Therapie Aktiv-Arzt.
  • Vermeiden Sie das Rauchen.
  • Achten Sie auf eine gute Stoffwechseleinstellung.
  • Seien Sie körperlich aktiv! Bewegung fördert eine gute Blutzuckereinstellung. Achtung! Bei bereits bestehenden Schäden sollten Sie starke körperliche Anstrengungen vermeiden. Besprechen Sie Sportart, Dauer und Intensität mit Ihrem betreuendem Therapie Aktiv-Arzt.