Ärztin vor Pult mit Ordinationsasstisteninnen © Shutterstock Inc


Praxisorganisation


Tätigkeiten, die Ordinations­assistentInnen übernehmen können

Ordinations­assistentInnen können Ihnen viele administrative Aufgaben im Programm abnehmen.

Sie können Ihre Diabetes-Typ-2-PatientInnen vorselektieren, diese über das Programm informieren sowie die Abrechnung zu Ende des Quartals übernehmen. 

Ein Beispiel für die Aufgabenverteilung zwischen ÄrztInnen und OrdinationsassistentInnen finden Sie hier: 

Aufgaben-Checkliste (117.2 KB)

 

Schulung für OrdinationsassistentInnen

Auch für OrdinationsassistentInnen werden in einigen Bundesländern Fortbildungen angeboten.

Genaue Informationen dazu erfragen Sie bitte bei der Administrationsstelle Ihres Bundeslandes


Das sagen unsere ÄrztInnen

ÄrztInnen, die bereits länger erfolgreich am Therapie Aktiv Programm teilnehmen, bestätigen immer wieder, wie wichtig es ist, dass das ganze Ordinationsteam von Anfang an gut eingebunden wird. So können Sie sich ganz auf die Betreuung und Therapie Ihrer PatientInnen konzentrieren – und organisatorische Details können von Ihrem gut geschulten Ordinationsteam übernommen werden!


Für mich ist das DMP-Programm Therapie Aktiv in erster Linie eine Erleichterung bei der Betreuung chronisch Kranker, weil es mich von Gedankenarbeit befreit, weil es in seinen strikten Strukturen selbst laufend ist. Außerdem schätzen die Patienten diese Form der Betreuung sehr. Es erleichtert mir zudem die Arbeit im Betreuungsteam massiv: Ich kümmere mich um die ärztlichen Belange, alles andere, sämtliche organisatorischen und administrativen Angelegenheiten, erledigt das Team – und es erledigt die Aufgabe gut. Das stärkt meine Wertschätzung für das Team und auch umgekehrt, hat also positive Auswirkungen auf das Teambuilding. Und es stärkt die Kompetenz von allen Beteiligten.

 

Dr. Susanne Rabady 

Ärztin für Allgemeinmedizin, Therapie Aktiv Ärztin in Windigsteig, NÖ.